Alexander H.

Da ich mit 3D Druckern keinerlei Erfahrung hatte, mich aber sehr für die Möglichkeiten interessiere, die sich aus der Technik ergeben, habe ich mich von Fachhändlern beraten, und die Möglichkeiten beim Druck, zeigen lassen. Es ist nicht immer ganz einfach, als ungeübter Laie die Tücken der Drucksoftware auf den ersten Blick durchschauen zu können, daher war ich dankbar, dass ich bei meinem 3D Drucker Test erfahrene Unterstützung hatte.

3D Drucker
Produktbild
Modell Wanhao Duplicator i3 3D-Drucker Anycubic Prusa I3 3D-Drucker GIANTARM 3D-Drucker Flashforge 1169 3D Drucker XYZprinting 3D-Drucker PLA
Vergleichsergebnis
Vergleichsergebnis 9.9 von 10 01/2017
Vergleichsergebnis 9.7 von 10 01/2017
Vergleichsergebnis 9.5 von 10 01/2017
Vergleichsergebnis 9.3 von 10 01/2017
Vergleichsergebnis 9.1 von 10 01/2017
Kundenbewertung 4 von 5 rating_stars 4 von 5 rating_stars 5 von 5 rating_stars 4 von 5 rating_stars 3 von 5 rating_stars
Bauvolumen 20 cm x 20 cm x 18 cm 20 cm x 20 cm x 16 cm 16 cm x16 cm x16 cm 14 cm x 14 cm x 14 cm 15 cm x 15 cm x 15 cm
Schichtauflösung 0,1 mm bis 0,4 mm 0,1 mm - 0,3 mm 0,1-0.5 mm 0,1-0.5 mm 0,1 mm - 0,3 mm
Vorteile
  • Verwendbare Materialien PLA, PETG, ABS
  • Mit LCD-Bildschirm
  • Mit SD-Kartenleser und USB-Anschluss
  • Stabiler Aufbau
  • Beheiztes Druckbett
  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Einfache Bedienbarkeit
  • 0,1 - 0,3 mm Schichtauflösung
  • Mit LCD-Touch-Bildschirm
  • Platzsparend
  • Filamentdurchmesser 1,75 mm
  • Mögliches Druckmaterial PLA
  • MK8 Einzelextruder
  • Sehr leicht
  • Klein gehalten
  • 1,75 mm Filamentdurchmesser
  • Mögliche Druckmaterialien (Filament) PLA, ABS
  • Druckgenauigkeit von 0.05 mm
  • USB- und SD Karten-Anschluss
  • Gute Druckgenauigkeit
  • 0,4 mm Düsendurchmesser
  • 0,1-0.5 mm Schichtauflösung
  • Mögliches Druckmaterial PLA
  • Recht klein gehalten
  • Software: Flashprint Eckwert, läuft unter Windows XP, Vista, 7, 8, Mac OX
  • Mit Touch Screen: 3.5
  • Recht günstig
  • Relativ Platzsparend
  • 0,1 mm - 0,3 mm Schichtauflösung
  • PLA (Filamentdurchmesser 1,75 mm)
  • Mit USB-Port und SD-Karte
  • Läuft unter Windows 7 und Mac (auch OS X 10.8)
Nachteile
  • Recht teuer
  • Schlechte Bauweise
  • Kann nur firmeneigenes Filament zum Drucken verwenden
  • Schwere Bedienung
  • Recht teuer
  • Sehr schwer
  • Verbindungsprobleme mit Heimnetzwerk
  • Schlechtes Touchpad
  • Relativ schwer
  • Unsaubere Düse
  • Funktioniert nur mit SD karte
  • Braucht lange zum drucken
ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT ZUM ANGEBOT

Mit dem perfekten 3D Drucker kann jeder drucken

Die besten 3D Drucker im Test

3D Drucker werden auch in Privathaushalten immer beliebter.

Als vor einigen Jahren die ersten Drucker zum Ausdrucken von 3 D Objekten auf den Markt kamen, waren sie für Privathaushalte kaum erschwinglich. Das hat sich nun geändert.

Hier erfährst du mehr über 3D Drucker.

3D Drucker
@ pressmaster / fotolia.com

Was ist ein 3D Drucker und wie funktioniert er?

Eigene Entwürfe aus ABS Kunststoff oder PLA-Kunststoff selber mit einem Drucker als 3D-Objekt, zum Anfassen und nutzen, selber ausdrucken zu können, ist der Traum vieler Modellbauer und kreativer Bastler. Da es mittlerweile schon einige wirklich bezahlbare 3D Druckermodelle im Handel gibt, steigt die Nachfrage stetig an. Mit 3D Druckern können Figuren, Schmuckstücke, Designobjekte, aber auch Prototypen für geplante Projekte, mit dem Drucker als 3D Opjekt, ausgedruckt werden. Als Druckmaterial stehen unterschiedliche Kunststoffe zur Auswahl.

ABS Kunststoff ist ein relativ robustes Druckmaterial, das aber nicht in einer so hohen Druckgeschwindigkeit ausgedruckt werden kann, wie der kompostierbare Bio-Kunststoff PLA. Vor dem Druck wird das Druckmaterial erwärmt, damit es mit einer Metalldüse im Druckkopf in die gewünschte Form gebracht wird. Das Drucken erfolgt in Schichten, die Druckgeschwindigkeit ist abhängig vom Druckmaterial, damit sich die gedruckten Objekte während der Auskühlphase nicht verziehen. Wird ABS-Kunststoff als Druckmaterial verwendet, muss das Druckbett erwärmt sein, damit das fertige Objekt in hoher Druckqualität, nach dem Auskühlen, aus dem Druckbett problemlos entfernt werden kann. Damit alle geplanten Projekte erfolgreich im 3D Druck umgesetzt werden können, wird die passende Software benötigt.

3D Drucker arbeitet
@ mebner1 / pixabay.com

Wie ich die unterschiedlichen Drucker für meinen 3 D Drucker Vergleich 2017 getestet habe

Da ich mit 3D Druckern keinerlei Erfahrung hatte, mich aber sehr für die Möglichkeiten interessiere, die sich aus der Technik ergeben, habe ich mich von Fachhändlern beraten, und die Möglichkeiten beim Druck, zeigen lassen. Es ist nicht immer ganz einfach, als ungeübter Laie die Tücken der Drucksoftware auf den ersten Blick durchschauen zu können, daher war ich dankbar, dass ich bei meinem 3D Drucker Test erfahrene Unterstützung hatte.

Was beim Kauf von 3D Drucker, zu beachten ist

Beim Kauf von 3D Druckern sollte beachtet werden, dass die Größe des Druckers ausreichend ist, um die geplanten Projekte in die Tat umsetzen, zu können. Hinzu kommt, dass entweder ein 3D-Scanner oder eine passende CAD-Software vorhanden ist, damit der Drucker betrieben werden kann. Da der Umgang mit Scanner und Drucksoftware anfangs nicht ganz einfach ist, sollte die Auswahl nicht zu kompliziert sein. Die Druckqualität hängt von der Anzahl der Düsen ab. Es sollte daher festgestellt werden, welche Druckqualität erwünscht ist, bevor die Kaufentscheidung fällt, da 3D Drucker mit zwei Düsen teurer sind als Modelle mit nur einer Düse. Zudem ist auf die Qualität der Metalldüse, zu achten. Je feiner die Schichten sind, die vom Druckkopf gedruckt werden, desto besser ist die Druckqualität beim fertigen Objekt.

Mein persönlicher 3D Drucker Test 2017

1. Wanhao i3v2.1 Duplicator 3D-Printer

Besonders angenehm ist bei diesem 3D Drucker die breit gefächerte Filamentauswahl.

Vorteile:

– MK10 Extruder
– verwendbare Materialien: PLA, PETG, ABS
– mit LCD-Bildschirm
– SD-Kartenleser und USB-Anschluss
– stabiler Aufbau mit Ganzstahlrahmenkonstruktion
– eigenständiges Elektronikgehäuse
– beheiztes Druckbett
– Gewicht: ca. 11.5 Kilogramm
– 20 cm x 20 cm x 18 cm Bauvolumen
– 0,1 mm bis 0,4 mm Schichtauflösung
– gutes Preis- / Leistungsverhältnis

Nachteile:

Es konnten keine Nachteile erkannt werden.

2. GIANTARM® 3D-Printer Mecreator

Der kleine Drucker findet Platz auf dem kleinsten Schreibtisch.

Vorteile:

– Gewicht: 9.05 Kilogramm
– Größe: 32 cm x 32 cm x 36 cm
– 16 cm x16 cm x16 cm Bauvolumen
– 1,75 mm Filamentdurchmesser
– mögliche Druckmaterialien (Filament): PLA, ABS
– Druckgenauigkeit von 0.05 mm
– USB- und SD Karten-Anschluss
– Maximaltemperatur Druckbett: 110 Grad Celsius
– Maximaltemperatur Extruder: 240 Grad Celsius

Nachteile:

– es kann nur firmeneigenes Filament zum Drucken verwendet werden

Fazit: Mit ein wenig Geschick können mit dem 3D Drucker sehr schöne 3D Objekte in guter Qualität „gezaubert“ werden. Das Preis- / Leistungsverhältnis ist überzeugend.

3. Flashforge 1169, 3D Printer

Mit dem Flashforge 1169 können durchaus optisch ansprechende 3D Objekte mit PLA gedruckt werden.

Vorteile:

– Druckgenauigkeit: 0,1 mm
– 14 cm x 14 cm x 14 cm Bauvolumen
– 0,4 mm Düsendurchmesser
– 0,1-0.5 mm Schichtauflösung
– mögliches Druckmaterial: PLA
– Größe: 42 cm x 42 cm x 42 cm
– Gewicht: ca. 13 Kilogramm
– Software: Flashprint Eckwert, läuft unter Windows XP, Vista, 7, 8, Mac OX
– mit Touch Screen: 3.5

Nachteile:

Es konnten keine Nachteile erkannt werden.

Fazit: Wer nicht täglich, über einen langen Zeitraum hinweg (für sehr zeitaufwendige Projekte) den Drucker nutzen möchte, wird sich über die einfach Verwendbarkeit und gute Druckqualität, freuen.

4. Anycubic Prusa I3, 3D-Printer mit LCD Bildschirm

Mit dem günstigen 3D Drucker können auch Anfänger anschauliche 3D Objekte drucken. Die einfache Bedienbarkeit steigert die Freude am Experimentieren.

Vorteile:

– sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis
– einfache Bedienbarkeit
– 20 cm x 20 cm x 16 cm Bauvolumen
– 0,1 – 0,3 mm Schichtauflösung
– mit LCD-Touch-Bildschirm.
– Größe: 46 cm x 42,7 cm x 43,5 cm
– Gewicht: 8 Kilogramm
– Filamentdurchmesser: 1,75 mm
– mögliches Druckmaterial: PLA
– MK8 Einzelextruder

Nachteile:

Es konnten keine Nachteile erkannt werden.

Fazit: Sehr guter Drucker, zu einem günstigen Preis, lässt sich einfach bedienen.

5. XYZprinting, 3F1J0XEU00E, da Vinci Junior, 3D-Printer, PLA

Nicht immer sauberer Druck, aber einfache Bedienbarkeit beim Einsteigermodell.

Vorteile:

– niedriger Verkaufspreis
– Größe: 42 cm x 43 cm x 38 cm
– Gewicht: 12 Kilogramm
– 15 cm x 15 cm x 15 cm Bauvolumen
– 0,1 mm – 0,3 mm Schichtauflösung
– mögliches Druckmaterial: PLA (Filamentdurchmesser 1,75 mm)
– USB-Port und SD-Karte
– läuft unter: Windows 7 und Mac (auch OS X 10.8)

Nachteile:

– lässt sich sehr schwer reinigen

Fazit: Dem Bastler und Modellbauer bietet sich hier ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis bei einem Anfängerdrucker.

Meine persönliche 3D Druckerauswahl nach meinem 3D Drucker Test

Vergleichssieger: Wanhao i3v2.1 Duplicator 3D-Printer

Der Vergleichssieger überzeugt mit einer gut sortierten Filamentauswahl (PLA, PETG, ABS). So kann der 3D Drucker immer mit dem gerade passenden Filament für den geplanten Druck bestückt werden. Nur so kann der fertige 3D Druck die gewünschte Druckqualität erreichen.

Preis- / Leistungssieger: Anycubic Prusa I3, 3D-Printer mit LCD Bildschirm

Ein guter 3D Drucker, zu einem günstigen Preis. Aufgrund der einfachen Bedienbarkeit können auch Anfänger mit dem Drucker eine gute Druck-Qualität bei 3D Objekten erlangen.

Oder brauchst du eher eine Desktop Festplatte ? Wir testen die besten.