Laubbläser/Laubsauger

Garten Heim & Handwerk

Vergleichsaufbau

Während des Herbst war die ideale Zeit um Laubbläser zu testen. In meinem großen Garten hatten sich genug Blätter angesammelt um alle Geräte ausreichend testen zu können. Natürlich ist die Leistung der Geräte wichtig aber auch nützliche Funktionen wie Häckselfunktion und ein großer Auffangbehälter sind für mich ein wichtiges Merkmal einen guten Laubbläsers. Ebenfalls im Test von Bedeutung waren die Verarbeitungsqualität der Geräte sowie ihr Gewicht.

Ergebnisse unseres Vergleichs

Produktbild
ModellMcCulloch GBV 325Einhell Elektro GC-EL 2600 EBlack + Decker ElektroAtika LSH2600 Makita UB0800X Gardena Gartensauger
Vergleichsergebnis
Vergleichsergebnis 9.4 out of 10 01/2017
Vergleichsergebnis 8.3 out of 10 01/2017
Vergleichsergebnis 9.1 out of 10 01/2017
Vergleichsergebnis 7.9 out of 10 01/2017
Vergleichsergebnis 8.9 out of 10 01/2017
Vergleichsergebnis 8.7 out of 10 01/2017
Kundenbewertung5 out of 5 stars4 out of 5 stars4 out of 5 stars4 out of 5 stars5 out of 5 stars5 out of 5 stars
BetriebsartBenzinNetzbetriebNetzbetriebNetzbetriebNetzbetriebNetzbetrieb
Leistung750 Watt2.600 Watt3.000 Watt2.600 Watt1.650 Watt3.000 Watt
Gebläsegeschwindigkeit322 km/h270 km/h418 km/h270 km/h418 km/h310 km/h
Auffangvolumen45 l45 l50 l45 l3545 l
Gewicht4,2 kg4,2 kg4,8 kg3,6 kg3,2 kg4,5 kg
HäckselfuntionJaJaJaNeinJaJa
Vorteile
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Schnelle und einfache Montage
  • handlich +leistungsstark
  • Leise
  • Schnelle und einfache Montage
  • inkl. Reinigungsdeckel
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Häckslerrad aus Metall
  • Schnelle und einfache Montage
  • Einfache Reinigung
  • Hohe Saugleistung
  • Schnelle und einfache Montage
  • Arbeitet auch gut auf unteren Stufen
  • Laubsacköffnung per Reissverschluss
  • Handlich
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Häckslerrad aus Metall
  • Schnelle und einfache Montage
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Häckslerrad aus Metall
  • Gute Saugleistung
  • Leise
Nachteile

Mühelos das Herbstlaub mit einem Laubbläser beseitigen

Auch ich habe immer mit Schrecken wieder an die Herbstzeit gedacht. Das mühevolle Zusammenkehren und Entsorgen von Laub und anderen Überbleibseln bereitet viel Arbeit und benötigt jede Menge an Zeit. Wesentlich einfacher war es, als ich mich für einen modernen Laubsauger entschieden habe. Damit brauche ich keinen umständlichen Rechen und kann bequem das Herbstlaub aufsaugen. In meinem Laubbläser Vergleich möchte ich Ihnen die Vorzüge und Besonderheiten dieser praktischen Gartengeräte etwas näher vorstellen. Können die vorgestellten Modelle im Alltag überzeugen?

Was ist ein Laubbläser?

In meinem Laubbläser Test habe ich mich eingehend mit diesen Gartenhelfern auseinander gesetzt. Vom Aufbau ähnelt ein Laubsauger eher einem Staubsauger. Auffällig ist das lange Saug- bzw. Blasrohr aus Kunststoff, welches einen Durchmesser von rund 15 cm einnehmen kann. Damit kann ich das Herbstlaub entweder aufsaugen oder per Luftstoß auf einen Haufen zusammentragen. Ein kraftvoller Elektromotor treibt diesbezüglich ein Lüfter-Rad an. Beim Vergleichssieger handelt es sich um einen Benzin-Laubsauger mit einem 25 ccm 2-Takt-Motor und einer Leistung von 750 Watt.

Die Lüfter-Räder sind bei den meisten Modellen gleichzeitig auch als Häcksler ausgeführt. Sie bestehen entweder aus robustem Kunststoff oder aus Aluminium. Dies bedeutet, dass beim Aufsaugen von Laub dieses hinterher von der integrierten Häckselfunktion zerkleinert und dann in den angeschlossenen Laufauffang-Beutel geleitet wird. Hierdurch wird mitunter ein Komprimierungsverhältnis von 7:1 erreicht. Vorteil ist, dass Sie nicht allzu häufig zum Komposter gehen müssen, um den Laubsack zu entleeren. Das zerkleinerte Laub können Sie später gut als Mulch zum Düngen verwenden.

Der Elektromotor wird entweder über einen leistungsstarken Akku oder über eine Stromverbindung betrieben. Im ersteren Fall sind Sie wesentlich flexibler und ohne störendes Stromkabel im Garten unterwegs. Wie ich in meinem Laubsauger Test festgestellt habe, sind die kabelgebundenen Modelle aber leistungsfähiger. Wenn Sie dennoch Wert auf Leistung und Flexibilität legen, kann auch der Vergleichssieger als Benziner vielleicht die richtige Wahl sein.

Die Bedienung ist relativ einfach. Hier muss ich lediglich einen Ein-Ausschalter am hinteren Griff betätigen. Über ein Drehrad am Motorgehäuse kann ich bei vielen Geräten die Funktionen Aufsaugen und Ausblasen einstellen. Ebenso ist teilweise die Saug- und Blasstärke individuell regelbar. Ein zweiter Bügelgriff am oberen Motorgehäuse erleichtert mir die Handhabung und verteilt das Maschinengewicht wesentlich besser. Die Benziner werden dagegen über eine Seil-Start-Vorrichtung in Betrieb genommen.

Mehr Informationen zu dem Produkt gibt es auch auf Wikipedia.

Welche Arten von Laubbläser gibt es?

laub herbst laubbläser

Wie ich bereits zuvor in meinem Laubsauger Test erwähnt habe, werden zwischen den akkubetriebenen, netzkabelgebundenen und benzinangetriebenen Modellen unterschieden. Interessant ist, dass die kabelgebundenen Modelle immer als Laub-Bläser und –Sauger genutzt werden können, während die akkubetriebenen Geräte häufig nur als Laub-Bläser eingesetzt werden können. Dies liegt daran, dass die Akkus für langanhaltende Saugaufgaben nicht ausreichend stark sind. Die Benziner sind leistungsstark für beide Betriebsarten geeignet.

Nicht unerwähnt bleiben sollen in meinem Laubbläser Test aber auch, dass die Benzin-Laubsauger in erster Linie im professionellen Einsatz genutzt werden. Diese Modelle sind relativ schwer, erreichen aber eine hohe Leistung. Insbesondere Gartenbaufirmen und Kommunalbetriebe setzen diese Geräte ein.

Worauf muss ich beim Kauf eines Laub-Bläsers achten?

Bevor Sie sich für einen Laub-Bläser entscheiden möchte ich Ihnen in meinem Laubsauger Vergleich die wichtigsten Kaufkriterien vorstellen.

Die Leistung

Wenn ich zum Beispiel feuchtes Herbstlaub mit einem Laub-Sauger fortblasen oder aufsaugen möchte, benötige ich bei Elektro-Laubsaugern eine Mindestleistung von rund 2.000 Watt. Hochwertige Geräte erreichen hier sogar bis zu 3.000 Watt an Motorleistung. Bei den Benzinern reichen 750 Watt aus.

Die Saug- und Blasleistung

Ein wichtiges Kriterium ist die Saugleistung. Damit wird die Luftmenge bezeichnet, die ein Laub-Sauger in de Minute aufnehmen kann. Die Menge schwankt zwischen 4,5 und 14 m² pro Minute. Akku-Geräte erreichen hier nur maximal um die 3,4 m³.

Die Blasgeschwindigkeit wird in km/h angegeben. Hier können kabelgebundene Geräte bis zu 418 km/h erreichen. Die Benziner kommen immerhin auf über 300 km/h. Die Akku-Laubbläser erreichen eine Geschwindigkeit von über 200 km/h.

Die Häckselfunktion

Recht praktisch finde ich die integrierte Häckselfunktion. Diese gibt es bei allen Laubsauger-Arten. Auf den Verpackungen ist meist etwas von einem Komprimierungsverhältnis zu lesen. Damit wird angezeigt, wie hoch sich das aufgesaugte Material zerkleinern lässt. Gute Werte liegen bei einem Verhältnis von 7:1. Somit passt auch mehr Mulch in einen Laubauffangsack. Dieses Video zeigt anhand von einem spezifischen Modell wie das Häckseln funktioniert:

Der Laubauffangsack

Zum Laubsaugen besitzen Laub-Sauger einen Auffangbeutel aus robustem Nylon oder Polyester. Dieser lässt sich mithilfe eines Reisverschlusses öffnen. Einige Modelle erreichen hier ein Volumen bis zu 50 Litern. Der Laubauffangsack lässt sich bei Bedarf abnehmen. Ich entferne diesen meist, wenn ich lediglich die Blasfunktion einsetze.

Das Maschinengewicht

In meinem Laubsauger Vergleich möchte ich auch auf das Gewicht eingehen. Schließlich muss ich während der Arbeit längere Zeit diese Gartengeräte herumtragen. Unabhängig von der Antriebsart muss ich hier mit einem Gewicht zwischen 3 und 5 kg rechnen. Je schwerer ein Laub-Sauger ist, desto anstrengender wird die Gartenarbeit.

Die 6 besten Modelle in meinem Laubbläser Vergleich

McCulloch 00096-71.671.01 Laub-Bläser GBV 325

Besonders robust und funktionell präsentiert sich der Vergleichssieger von McCulloch. Das amerikanische Unternehmen wurde 1943 gegründet und ist in erster Linie durch seine Kettensägen bekannt geworden. McCulloch produziert vornehmlich benzinangetriebene Gartenmaschinen. Hierzu gehören auch die hochwertigen Laub-Bläser. Dank der speziell spitz zulaufenden Düse wird eine besonders hohe Blaskraft erzeugt. Momentan wird der McCulloch-Laubbläser GBV 325 zu einem Preis von 153 Euro angeboten. Ich kann dieses leistungsstarke Gerät durchweg empfehlen und sie können es hier bestellen.

Black + Decker GW3030

Mein Preis-Leistungs-Sieger ist der Black + Decker GW3030. Hierbei handelt es sich um einen Laub-Sauger mit 3.000 Watt Leistung, der über eine individuell einstellbare Saug- und Blasleistung verfügt. Dank des Metalllüfterrades erreicht dieses Modell eine Häckselkomprimierung im Verhältnis von 16:1. Die Saugleistung liegt bei 14 m³ pro Minute, die Blasgeschwindigkeit bei 418 km/h. Dieser Laub-Sauger ist aktuell für knapp 89 Euro erhältlich und ein kleiner Geheimtipp der hier bestellst werden kann.

Einhell Elektro-Laubsauger-Laubbläser GC-EL 2600 E

Mit einer guten Ausstattung kann der Einhell Elektro-Laubsauger GC-EL 2600 E überzeugen. Das Gerät erreicht eine Leistung von 2.600 Watt und ist für Saug- und Blasreinigungsaufgaben geeignet. Neben einer ergonomischen Ausführung besitzt dieses Gerät auch über einen praktischen Tragegurt. Auffällig sind die beiden kleinen Laufräder am vorderen Ende des Saugrohres. Dadurch fällt das Aufsaugen noch etwas leichter. Das Modell wird momentan zu einem Preis von günstigen 55 Euro angeboten und kann hier bestellt werden.

Atika LSH2600

Der Atika LSH2600 Laub-Sauger ist eine kostengünstige Alternative mit 2.600 Watt Leistung. Dieser Elektro-Laubsauger erreicht eine Saugleistung von 12 m³ in der Minute und eine Gebläseleistung von 270 km/h. Zwecks einfacherer Handhabung verfügt auch dieses Modell über zwei kleine Laufräder am Saugrohrende. Lediglich auf eine Häckselfunktion muss ich bei diesem Laub-Sauger verzichten. Dieser wird aktuell zu einem Preis von rund 42 Euro angeboten und kann hier bestellt werden.

Makita UB0800X

Kraftvoll präsentiert sich der Makita UB0800X Laub-Bläser, der auch über eine Saugfunktion verfügt. Dieses netzkabelgebundene Gerät bietet eine Leistung von 1.260 Watt. Schön finde ich, dass das Gebläserohr werkzeuglos montiert werden kann. Die Saugleistung liegt bei 11 m³ pro Minute und die Blasfunktion erreicht sogar 418 km/h. Nicht unerwähnt bleiben soll das stabile Mulchrad aus Aluminium. Aktuell wird dieser Laub-Sauger zu einem Preis von knapp 114 Euro angeboten und kann hier bestellt werden.

Gardena Gartensauger ErgoJet 3000, 9332-20

Mit einer ergonomischen Griffführung präsentiert sich dagegen der Gardena Gartensauger ErgoJet 3000. Dieser Laub-Bläser verfügt über eine hohe Motorleistung von 3.000 Watt. Die Saugleistung liegt bei 10,2 m³ in der Minute und die Gebläseleistung bei 310 km/h. Auf eine Häckselfunktion muss ich hier ebenfalls nicht verzichten. Ein echtes Qualitätsprodukt, welches momentan für knapp 74 Euro hier angeboten wird.

FAQs

Wann dürfen Laub-Sauger in Betrieb genommen werden?

Unabhängig von den örtlichen Kommunalsatzungen dürfen Laub-Sauger nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nur an Werktagen von 9 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr betrieben werden. An Sonn- und Feiertagen ist der Betrieb verboten. Immerhin erreiche die meisten Geräte einen durchschnittlichen Geräuschpegel von etwa 94 dB(A).

Im Büro so wie in diesem Video sollten sie allerdings nicht benutzt werden 😉

Worauf muss ich beim Aufsaugen achten?

Laub-Sauger reagieren empfindlich auf harte Gegenstände, die versehentlich aufgesaugt werden. Insbesondere Steine können die häufig verbauten Kunststoff-Häckelsräder schnell beschädigen. Halten Sie daher beim Aufsaugen immer genügend Abstand von Steinen und Holzresten.

Fazit

Grundsätzlich erleichtern Laub-Sauger mir die Gartenarbeit enorm. Ohne aufwändiges Zusammenkehren kann ich damit bequem das überschüssige Laub gleich häckseln und im angeschlossenen Auffangsack einsammeln. Die vorgestellten Modelle überzeugen mit einer leichten Bedienung und guten Ergonomie. Insbesondere der Vergleichssieger und der Preis-Leistungs-Sieger können hier überzeugen und sind auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

Wollen sie vielleicht noch mehr an ihrem Garten arbeiten und vielleicht die Bäume etwas zurechtschneiden?

Dann ist unser Kettensägen Test genau das Richtige für Sie:

Kettensägen Test

Zum Kettensägen Test

Kommentar verfassen